Herbst 2016

Hey,

in den letzten Monaten hat sich vieles getan. Zunächst möchte ich Euch aber auf ein Projekt hinweisen, das ich gemeinsam mit anderen Autoren realisiert habe:

Das Leben hält für jeden von uns wundervolle Momente bereit. Doch jeder Lebensweg führt auch über steinige Pfade. Wir verlieren Menschen, die für uns die Welt bedeuten. Treffen falsche Entscheidungen oder haben Träume, die in so weite Ferne gerückt sind, dass wir das Gefühl bekommen, sie nicht erreichen zu können.
In der ersten Hoffnungsschimmer-Anthologie finden Sie Geschichten, Gedichte und Illustrationen über Menschen, denen es ebenso ergeht. Über Kinder, die ihre Ängste überwinden müssen, um ihre Träume leben zu können. Über Kinder, die sich selbst aus einer Hölle befreien, in die sie hineingedrängt wurden. Über Mädchen und Jungen, die schwer krank sind, aber jeden einzelnen Moment genießen möchten, der ihnen noch bleibt. Über Männer, die in den Krieg ziehen, sich jedoch nichts sehnlicher wünschen, als ihre Familien in den Arm zu nehmen. Und über Frauen, die erst durch das Wunder eines heranwachsenden Lebens spüren, was wirklich wichtig ist. Weiterlesen

Buchmesse in Nidderau

Hey,

am vergangenen Wochenende fand in Nidderau die Main-Kinzig Buchmesse statt. Ich war an beiden Tagen mit einem Stand für den Sratch-Verlag dort und hatte natürlich auch einige Exemplare von „Das Geheimnis der Ronnerburg“ dabei. Weil die Messe nur wenige Kilometer von der Burg entfernt war, freute ich mich umso mehr an den beiden Tagen dort sein zu können. Weiterlesen

Lesung in Oberquembach

Am 28.01.2012 hab ich bei einer Lesung in der Gemeindebücherei in Oberuembach meine Roman „Das Geheimnis der Ronenburg“ vorgestellt.

Die Bücherei wird von evangelischen Kirchengemeinde betrieben und hat immer Montags für Besucher geöffnet. Der Nachmittag war ein voller Erfolg. Zahlreiche Besucher sind der Einladung gefolgt und es hat mir großen Spaß gemacht in einem voll besetzten Saal zu lesen.

Im ersten Teil habe ich aus „Das Geheimnis der Ronneburg“ gelesen. In der Pause gab es Kaffee und Kuchen, der von den Mitgliedern des Büchereiteams vorbereitet worden war. Danach habe ich dann meine Kurzgeschichte „Meine Witwe mag Katzen“ gelesen und anschließend Fragen beantwortet.

Vielen Dank noch einmal an die evangelischen Kirchengemeinde und alle Besucher!

Am darauffolgenen Dienstag hatte ich dann Gelegenheit selbst als Zuhörer an einer Lesung teilzunehmen. Die Krimiautorin Henrike Heiland, die vor allem auch unter Ihrem Pseudonym Zoe Beck bekannt ist, kam zu einer Lesung ins Cafe Zeitlos in Gießen. Die Art wie die Autorin ihr Werk vorgestellt hat war beeindruckend. Ich habe mir den aktuellen Roman „Der frühe Tod“ gleich signieren lassen und freue mich darauf das Buch zu lesen.

 

Ihr und Euer

Jörg Olbrich

[nggallery id=4]