Buchmesse in Nidderau

Hey,

am vergangenen Wochenende fand in Nidderau die Main-Kinzig Buchmesse statt. Ich war an beiden Tagen mit einem Stand für den Sratch-Verlag dort und hatte natürlich auch einige Exemplare von „Das Geheimnis der Ronnerburg“ dabei. Weil die Messe nur wenige Kilometer von der Burg entfernt war, freute ich mich umso mehr an den beiden Tagen dort sein zu können. Weiterlesen

Lesung mal anders

Eine ungewöhnliche, aber dafür umso schönere Lesung hatte ich gestern Abend in Laufdorf. „Ich“ war das Geburtstagsgeschenk für eine junge Frau, die ich bereits aus dem Kindergarten kannte, aber leider dazwischen Jahrzehntelang nicht gesehen hatte.  Die Lesung fand eine Woche nach Ihrer Geburtstagsfeier statt.

Als ich kam waren die Gäste schon alle da und sicherlich genauso gespannt auf den Abend, wie ich selbst. Zunächst habe ich aus den Romanen „Das Geheimnis der Ronneburg“ und „Das Erbe des Antipatros“ gelesen. Den Abschluss bildete dann meine Kurzgeschichte „Meine Witwe mag Katzen“. Zwischen den einzelnen Lesepassagen entwickelten sich sehr nette Gespräche, die wir nach der eigentlichen Lesung fortgesetzt haben.

Meine erste „Wohnzimmerlesung“ hat mir sehr großen Spaß gemacht und ich möchte mich noch einmal bei Sandra und Hans für den absolut gelungenen Abend bedanken.

 

Ihr und Euer

Jörg Olbrich

Lesung in Oberquembach

Am 28.01.2012 hab ich bei einer Lesung in der Gemeindebücherei in Oberuembach meine Roman „Das Geheimnis der Ronenburg“ vorgestellt.

Die Bücherei wird von evangelischen Kirchengemeinde betrieben und hat immer Montags für Besucher geöffnet. Der Nachmittag war ein voller Erfolg. Zahlreiche Besucher sind der Einladung gefolgt und es hat mir großen Spaß gemacht in einem voll besetzten Saal zu lesen.

Im ersten Teil habe ich aus „Das Geheimnis der Ronneburg“ gelesen. In der Pause gab es Kaffee und Kuchen, der von den Mitgliedern des Büchereiteams vorbereitet worden war. Danach habe ich dann meine Kurzgeschichte „Meine Witwe mag Katzen“ gelesen und anschließend Fragen beantwortet.

Vielen Dank noch einmal an die evangelischen Kirchengemeinde und alle Besucher!

Am darauffolgenen Dienstag hatte ich dann Gelegenheit selbst als Zuhörer an einer Lesung teilzunehmen. Die Krimiautorin Henrike Heiland, die vor allem auch unter Ihrem Pseudonym Zoe Beck bekannt ist, kam zu einer Lesung ins Cafe Zeitlos in Gießen. Die Art wie die Autorin ihr Werk vorgestellt hat war beeindruckend. Ich habe mir den aktuellen Roman „Der frühe Tod“ gleich signieren lassen und freue mich darauf das Buch zu lesen.

 

Ihr und Euer

Jörg Olbrich

[nggallery id=4]